RADar!

Offenburg hat jetzt auch RADar! und damit Ihren Radweg auf dem Schirm…​Wie schon lange von uns und dem ADFC Offenburg gefordert, können ab sofort mit dem Stadtradeln-RADar! störende und gefährliche Stellen im Radwegeverlauf gemeldet werden. Mehr dazu unter „Wissenswertes“ hier.

Jahresrückblick 2020

BI Rückenwind rollt Offenburg ganz nach vorne!

Die im September 2019 gegründete BI Rückenwind blickt auf ein spannendes Jahr 2020 zurück. So konnten zur Auftaktveranstaltung im Januar rund 80 Menschen ins SFZ am Mühlbach gelockt werden. Ziel der Veranstaltung war, die BI mit ihren Zielen vorzustellen und die Öffentlichkeit einzubinden. Von den Teilnehmenden wurden unzählige Vorschläge eingebracht. Diese und die Ergebnisse der Veranstaltung wurden der Stadtverwaltung, dem Gemeinderat und der Presse zur Verfügung gestellt. Aus dieser Veranstaltung folgte ein konstruktiver Dialog mit der Stadtverwaltung, der nach Einstellung der Mobilitätsmanagerin Eva Kimmig noch intensiviert wurde und nun regelmäßig fortgeführt wird. Es folgten die Teilnahme an Gemeinderatssitzungen und Verkehrsausschüssen und verschiedenen Workshops wie z.B. Gestaltung einer Mobilitäts-App und Bürgerdialog Bahnhof. Die Teilnahme an der Critical Mass jeden letzten Freitag im Monat oder den Klimademos von Fridays for Future war für die BI obligatorisch. Auch wurden und werden weiterhin Gespräche mit Fraktionen gesucht. Die autofreie Innenstadt war und bleibt großes und polarisierendes Thema in Offenburg. Neben diversen Leserbriefen und Stellungnahmen ging die BI auch ins Gespräch mit der Bürgervereinigung Stadtmitte und den Menschen, die rund um den Gerichtsparkplatz wohnen und unter täglichem Parksuchverkehr, Lärm, Abgasen und gefährlichen Situationen leiden. Letzteres am sogenannten PARK(ing) Day, den die BI gemeinsam mit ADFC, Ortenauer Klimabündnis und den Grünen durchführte. Den PARK(ing) Day zur Rückeroberung öffentlicher Flächen mit witzigen Aktionen gibt es schon seit 15 Jahren, mittlerweile organisieren Gruppen weltweit Aktionen – 2020 war Offenburg zum ersten Mal dabei. Noch am selben Wochenende wurde gemeinsam mit dem ADFC die erste Offenburger Kidical Mass durchgeführt. Dabei eroberten rund 80 kleine und große Radfahrende mit einer bunten Fahrraddemo Offenburgs Straßen. Ziel der Kidical Mass ist eine neue Verkehrspolitik, damit Kinder sicher und selbständig in den Städten Rad fahren können. Die BI nahm gemeinsam mit dem ADFC Offenburg am Stadtradeln teil und lud die Gemeinderatsfraktionen zum Auftaktradeln ein. Dabei wurden insbesondere Brennpunkte angefahren und diskutiert, wie diese entschärft werden könnten. Auch der ADFC-Fahrradklimatest 2020 wurde intensiv beworben. Ein weiterer Meilenstein war die Gründung der Offenburger Ortsgruppe vom ADFC im September. Auf dieser Basis kann die Kooperation mit dem ADFC noch intensiver erfolgen und gemeinsam die Radpolitik in Offenburg vorangebracht werden. Da nun im Corona-Winter keine öffentlichen Veranstaltungen mehr möglich sind, wurde die Hintergrundarbeit weiter intensiviert – sei es in Onlinekonferenzen mit der Stadt, der Politik, der Presse oder intern und mit dem ADFC Offenburg. Für 2021 stehen schon einige spannende Themen auf der Liste. Die BI Rückenwind verspricht: Auch künftig geht es weiter rund. Ums Rad.

Veranstaltungen/ Meilensteine/ Etappenziele:

  • 09/19 Gründung
  • 01/20 Auftaktveranstaltung
  • 09/20 PARK(ing) Day
  • 09/20 Kidical Mass
  • 09/20 Stadtradeln
  • 09/20 Gründung ADFC Offenburg

PARK(ing) Day und Kidical Mass im September 2020

PARK(ing) Day / Gespräch mit Anwohnern zum Thema „autofreie Innenstadt“ 18.09.2020

Wer will die „autofreie Innenstadt“ und was ist das überhaupt? Nach dem Gespräch mit der Bürgervereinigung Stadtmitte im Frühjahr, diversen in der Presse veröffentlichten Leserbriefen und einem ersten Anwohnergespräch am Gerichtsparkplatz im Sommer wollten wir es genauer wissen: Was halten die Menschen, die in der Innenstadt und insbesondere rund um den Gerichtsparkplatz wohnen, von einer „autofreien Innenstadt“?


Wir haben vorab die Anwohner und Anwohnerinnen per Brief informiert und der Presse mitgeteilt, dass wir vor Ort im Rahmen des PARK(ing) Days ins Gespräch gehen möchten. Der PARK(ing) Day https://de.wikipedia.org/wiki/Parking_Day ist eine weltweite Aktion, an dem öffentliche Parkplätze zurückerobert und kurzfristig als Begegnungsfläche umgewidmet werden. Er fand am 18.09. von 16 bis 18 Uhr zum ersten Mal auch in Offenburg statt.


Und das waren zwei spannende Stunden… Rund 20 Anwohnerinnen und Anwohner waren da, um uns ihr Leid zu klagen: Lärmbelästigung durch ständigen Parksuchverkehr, lästiges Fremdparken auf Anwohnerparkplätzen und Poser, die mit heulenden Motoren nachts ihre Runden drehen. Autolärm sei schlimmer als das Krähengeschrei, auch die mangelnde Rücksichtnahme auf die jeweils schwächeren Verkehrsteilnehmenden war Thema. Als Verbesserungsmöglichkeiten wurden mehr Kontrollen und Ahndung von Verstößen, Verringerung des Parkplatzangebots, mehr Grün, Brunnen und Sitzflächen genannt. Auch die Einführung von Schrittgeschwindigkeit, Fahrradstraßen und die Sperrung der Ritter- und Gerberstraße für Durchgangsverkehr seien denkbar.


Unsere Pressemitteilung dazu gab es im Offenburger Tageblatt: https://www.bo.de/lokales/offenburg/darum-war-der-gerichtsparkplatz-am-freitag-teilweise-gesperrt


Kidical Mass 20.09.2020


Bei der ersten Kidical Mass am 20.09.2020 eroberten knapp 90 kleine und große Radfahrer*innen die Straßen der Offenburger Innenstadt.

Wie schön, wenn jede Radtour durch die Stadt so entspannt möglich wäre. Noch sind Forderungen nötig:

  • bundesweit eine neue Verkehrspolitik, damit Kinder in allen Städten sicher und selbständig Rad fahren können
  • auch in Offenburg für alle Menschen angstfreies Radeln
  • auch in Offenburg innerorts Tempo 30 für sicheren Straßenverkehr
  • auch in Offenburg ein sicheres Schulradwegenetz

Auch 2021 soll wieder eine Kidical Mass in Offenburg stattfinden.